Auf dieser Seite finden Sie regelmäßig die neuesten Infos rund ums Thema Schwein!

Sehen Sie sich ebenfalls in den Rubriken “Suchen und finden” sowie “Stellengesuche” um.  Auch hier werden Sie vielleicht fündig.

 

Achtung Afrikanische Schweinepest breitet sich aus!

Ein weiteres Nachbarland von Deutschland ist von der Afrikanischen Schweinepest (ASP) betroffen! In Belgien ist die Afrikanische Schweinepest bei Wildschweinen bestätigt worden. Somit wächst der Druck auf Deutschland und die Einhaltung der Biosicherheit. Noch sind es dort Wildschweine betroffen, in Polen und anderen Ländern hingegen auch die Hauschweine.

Da es derzeit keinen Impfschutz zur Afrikanischen Schweinepest gibt, können nur Vorbeugemaßnahmen zum Schutz vor Einschleppung ergriffen werden.

Auch Sie können und sollten vorbeugen! Hier ein Auszug dazu aus dem Merkblatt für Landwirte, weitere Informationen finde Sie hier!

Was Sie tun sollten, wenn ASP auftritt hat das Friedrich-Löffler-Institut (FLI) in einer Empfehlung (Maßnahmen im Falle eines Ausbruchs der Afrikanischen Schweinepest bei Wildschweinen) zusammengefasst.

Was können Landwirte vorbeugend tun?

  • Speise- oder Küchenabfälle dürfen nicht an Schweine (Haus- und Wildschweine) verfüttert werden!
  • Sauberkeit und strikte Hygiene auf dem Betrieb sind einzuhalten: das sind insbesondere Zugangsbeschränkungen zu den Ställen; Trennung von reiner und unreiner Seite; betriebseigene Schutzkleidung; Desinfektionsmatten;
  • Zukauf von Tieren nur aus wenigen Betrieben mit bekanntem Gesundheitsstatus;
  • Reinigung und Desinfektion der Transportfahrzeuge und Gerätschaften;
  • Abholung toter Tiere außerhalb des Betriebsgeländes; Reinigung und Desinfektion der Lagerstätten;
  • Schädlings- und Schadnagerbekämpfung;
  • sichere Verhinderung des direkten oder indirekten Kontaktes von Hausschweinen zu Wildschweinen (z. B. wildschweinsichere Umzäunung des Betriebsgeländes und unzugängliche Lagerung von Futtermitteln und Einstreu).
  • bei Betriebszweigen im osteuropäischen Raum: kein Verbringen von Futtermitteln; kein Verbringen von Gegenständen, die Kontakt mit Schweinen/Wildschweinen gehabt haben können. 
  • Kein Mitbringen von tierischen Lebensmitteln aus den betroffenen Regionen. Das gilt insbesondere auch für Mitarbeiter des Betriebs, die sich in letzter Zeit in Osteuropa aufgehalten haben!
  • Auch Hobbyhalter von Schweinen müssen Hygieneregeln beachten!

Aktuelle Infos aus der Branche und der Politik finden Sie hier. Der BRS bietet Ihnen stets viele interessante Informationen zu Themen rund ums Schwein.

Bundesverband Rind und Schwein e.V.